June 21, 2024

Local MMJ News

Just another WordPress site

Cannabis Guide for the USA & Canada

8 min read

Überblick

Gebrauch durch Erwachsene Am 3. November 2020 stimmten die Wähler von New Jersey mit überwältigender Mehrheit einer Wahlmaßnahme zur Legalisierung von Cannabis für den Gebrauch durch Erwachsene zu. Wie nachstehend ausführlicher dargelegt, überarbeitet und finalisiert der Gesetzgeber derzeit Gesetzesentwürfe, über die im Dezember 2020 abgestimmt wird. Sobald das Ermächtigungsgesetz verabschiedet ist, wird die neu gebildete Cannabis-Regulierungskommission Regeln und Vorschriften für die Lizenzierung erlassen Bewerbungsprozess und die Branche im Allgemeinen.

Medizinisches Marihuana

Das medizinische Marihuana-Programm von New Jersey, bekannt als Compassionate Use Medical Marijuana Act („CUMMA“), NJSA 24 :: 6I-1 ff., Wurde 2010 verabschiedet. Es wurde 2013 durch PL2013, c. 160. Im Juli 2019 wurde CUMMA durch PL2019 weiter geändert, c. 153, bekannt als “Jake Honig Compassionate Use Medical Cannabis Act”. Die Vorschriften für medizinisches Marihuana in New Jersey sind in NJAC 8: 64-1.1 ff. Zu finden. Die Aufsichtsbehörde für das medizinische Marihuana-Programm in New Jersey liegt derzeit beim Gesundheitsministerium der Abteilung für medizinisches Marihuana. Alle Befugnisse, Pflichten und Verantwortlichkeiten in Bezug auf die Regulierung und Überwachung von medizinischen Marihuana-Aktivitäten werden jedoch vom Gesundheitsministerium auf die neu geschaffene Cannabis-Regulierungskommission übertragen.

Hanfprogramm

Im November 2018 wurde das New Jersey Industrial Hanf-Pilotprogramm in das Gesetz aufgenommen. Das Gesetz ermächtigte das Landwirtschaftsministerium von New Jersey, Vorschriften für den Anbau von Industriehanf in New Jersey zu Forschungszwecken zu erlassen. Innerhalb weniger Wochen verabschiedete der Kongress das Gesetz zur Verbesserung der Landwirtschaft von 2018, das auch als Farm Bill 2018 bekannt ist. Infolgedessen erließ New Jersey das New Jersey Hemp Farming Act, NJSA 4: 28-6, das das New Jersey Industrial Hanf-Pilotprogramm aufhob und ersetzte. Das Hanfanbaugesetz entspricht dem Farm Bill von 2018, der Hanferzeuger zum Anbau und Verkauf von Hanf für kommerzielle Zwecke ermächtigte. Am 27. Dezember 2019 gehörte New Jersey zu den ersten drei Staaten, deren Hanfprogramm vom US-Landwirtschaftsministerium genehmigt wurde. Die Bestimmungen des Hanfprogramms finden Sie in NJAC 2: 25-1.1 ff. Das Hanfprogramm wird von der Abteilung für Pflanzenindustrie des Landwirtschaftsministeriums verwaltet.

Marihuana für Erwachsene

Zum Zeitpunkt dieses Schreibens ist es weiterhin illegal, Marihuana in New Jersey zu besitzen und / oder zu verkaufen, es sei denn, dies wurde ausdrücklich von CUMMA und seinen Änderungen genehmigt. Das ändert sich jedoch unmittelbar.

Am 3. November 2020 stimmten die Wähler in New Jersey einer Wahlmaßnahme zu, mit der der Cannabiskonsum von Erwachsenen im Bundesstaat New Jersey legalisiert wurde. Die Wahlmaßnahme soll am 1. Januar 2021 in Kraft treten. Der Gesetzgeber von New Jersey hat jedoch erklärt, dass er beabsichtigt, bis Ende Dezember 2020 über die Ermöglichung der Gesetzgebung abzustimmen.

Die Gesetzgebung legalisiert den Besitz von Cannabis bis zu einem bestimmten Betrag und beendet auch jede anhängige strafrechtliche Verfolgung wegen Besitzes. Es bietet auch ein optimiertes Verfahren, um Ausweisungen für die Qualifizierung von Straftaten im Zusammenhang mit Cannabis zu erhalten.

Es wird erwartet, dass Cannabis-Unternehmen im Allgemeinen sechs Kategorien von Lizenzen zur Verfügung stehen:

• Züchter der Klasse 1

• Prozessor der Klasse 2

• Großhändler der Klasse 3

• Verteiler der Klasse 4

• Einzelhändler der Klasse 5

• Lieferung der Klasse 6

Jede der vorgenannten Lizenzen hat spezifische Kriterien für die Berechtigung und wird ihre eigenen spezifischen Vorschriften haben, die sie regeln. Der Lizenzierungsprozess wird von der neu geschaffenen Cannabis Regulatory Commission überwacht. Der erste Lizenzierungsprozess soll irgendwann im Jahr 2021 beginnen. Wir haben keine Klarheit darüber, wann dies angesichts der aktuellen politischen Angelegenheiten des Staates und des Arbeitsaufwands, der von der Cannabis-Regulierungskommission einmal geleistet werden muss, genau geschehen wird es ist voll empaneled.

Zum Zeitpunkt dieses Schreibens wird berichtet, dass der Staat die Anzahl der Erzeuger- / Anbaulizenzen der Klasse 1 zunächst auf 37 begrenzen wird. Uns sind keine weiteren harten Obergrenzen für andere Arten von Lizenzen bekannt. Der jüngste Gesetzesentwurf, der Berichten zufolge diese Obergrenze enthält, wurde der Öffentlichkeit noch nicht zugänglich gemacht.

Darüber hinaus genehmigt der Gesetzesentwurf, der sich durch den Gesetzgeber zieht, die Schaffung von Lizenzen für das „Mikrobusiness“ von Cannabis. Um für eine Mikrobusiness-Lizenz berechtigt zu sein, darf das Unternehmen nicht mehr als 10 Mitarbeiter beschäftigen und eine Cannabis-Einrichtung mit einer Fläche von nicht mehr als 2.500 Quadratfuß betreiben. Abhängig von der Art der erworbenen Mikrobusiness-Lizenz gibt es zusätzliche Anforderungen in Bezug auf die Menge an Cannabis, die von Kleinstunternehmen angebaut und verkauft werden kann.

Der Gesetzesentwurf, der sich derzeit durch den Gesetzgeber zieht, umfasst mehr als zweihundert Seiten und berührt verschiedene Bereiche des Rechts, einschließlich, aber nicht beschränkt auf Strafrecht, Beschäftigung, Wohnen, Hochschulbildung, Steuern, Zoneneinteilung und Landnutzung usw. Norris McLaughlin Derzeit wird ein umfassenderer Leitfaden für das Cannabisgesetz von New Jersey ausgearbeitet, den wir hoffentlich kurz nach der Unterzeichnung der entsprechenden Ermächtigungsgesetze durch den Gouverneur fertigstellen werden.

Sobald die Gesetzgebung vom Gouverneur unterzeichnet ist, wird die Cannabis-Regulierungskommission daran arbeiten, die Regeln und Vorschriften für die Lizenzierung und Überwachung der aufstrebenden Cannabisindustrie in New Jersey zu erstellen. Wir gehen davon aus, dass dies Anfang 2021 geschehen wird. Die erste Runde der Lizenzanträge wird bis Ende 2021 eingereicht.

Medizinisches Marihuana

Das New Jersey Compassionate Use Medical Marihuana Act wurde im Januar 2010 verabschiedet. Es wurde später geändert und zuletzt von Gouverneur Philip Murphy am 2. Juli 2019 überarbeitet und erweitert. Es ist jetzt als Jake Hogin Compassionate Use Medical Cannabis Act bekannt. NJSA 24: 6I-1 ff. (Das “Gesetz”). Die Vorschriften sind in Titel 8, Kapitel 64 kodifiziert.

Patienten mit qualifizierten Erkrankungen in New Jersey können sich beim Medical Marijuana Program („MMP“) registrieren lassen und erhalten eine Registrierungskarte, mit der sie von einem Arzt zugelassenes medizinisches Marihuana erwerben können. Qualifizierende medizinische Zustände sind in NJSA 24: 6I-3 definiert und umfassen Zustände wie Glaukom, HIV, Migräne, Opioidkonsumstörung, posttraumatische Belastungsstörung und chronische Schmerzen. Das Gesetz erlaubt es der Cannabis-Regulierungskommission, die zum Zeitpunkt dieser Veröffentlichung noch nicht gebildet wurde, weitere Erkrankungen hinzuzufügen.

Damit sich ein Patient beim MMP registrieren kann, muss er in New Jersey wohnhaft sein und eine Zertifizierung von einem registrierten Arzt erhalten, aus der hervorgeht, dass der Patient an einer der qualifizierenden Erkrankungen leidet. Bis zur Ausweitung des Gesetzes im Jahr 2019 durften sich nur Ärzte beim MMP registrieren lassen, um medizinisches Cannabis zuzulassen. Jetzt können auch fortgeschrittene Krankenschwestern und Arzthelferinnen autorisieren.

Sobald ein Patient eine Zertifizierung erhalten hat, kann er sich beim MMP registrieren und ein alternatives Behandlungszentrum („ATC“) auswählen, eine lizenzierte Einrichtung, die medizinisches Marihuana anbauen, herstellen und / oder abgeben darf. Derzeit sind in New Jersey sieben Flugverkehrskontrollstellen geöffnet, und ein Patient muss eine auswählen, aus der er Marihuana erhalten möchte. Sie können das angegebene ATC auf ihrem Konto ändern. Die Registrierungsgebühr für den MMP-Ausweis beträgt 100,00 USD. Senioren, Veteranen und Personen mit sozialer Sicherheit und finanzieller Unterstützung durch den Staat können jedoch Anspruch auf die ermäßigte Gebühr von 20,00 USD haben.

Gegenwärtig beträgt die maximale Dosierung, die ein Patient über einen Zeitraum von 30 Tagen erhalten kann, drei Unzen Gewicht, es sei denn, der Patient ist todkrank oder erhält eine Hospizversorgung. Ein Heilpraktiker kann einem Patienten ein Instrument ausstellen, mit dem medizinisches Cannabis für eine 30-tägige Versorgung zugelassen wird. Da Cannabis immer noch eine illegale Substanz auf Bundesebene ist, kann ein Praktizierender kein Rezept ausstellen und stellt daher ein Instrument aus. Während jedes Instrument auf eine maximale Versorgung von 30 Tagen beschränkt ist, kann ein Arzt mehrere Instrumente gleichzeitig ausstellen, um eine einjährige Versorgung nicht zu überschreiten.

Das Gesetz verbietet es Arbeitgebern, negative Beschäftigungsmaßnahmen gegen Arbeitnehmer zu ergreifen, die ausschließlich auf ihrem Status als medizinische Marihuana-Patienten beruhen. Das Gesetz stellt klar, dass Arbeitgeber gesetzlich nicht verpflichtet sind, den Konsum von medizinischem Marihuana während der Arbeitszeit zuzulassen oder alles zu tun, was zum Verlust von Bundesmitteln führen könnte.

Hanfprogramm

Am 21. November 2018 verabschiedete New Jersey ein Pilotprogramm für Industriehanf. Dieses Programm wäre von kurzer Dauer, da die Bundesregierung das Farm Bill 2018 verabschiedet. Das Pilotprogramm für Industriehanf in New Jersey wurde nie auf den Weg gebracht, und es wurden keine Vorschriften erlassen.

Am 9. August 2019 unterzeichnete Gouverneur Murphy das New Jersey Hemp Farming Act („HFA“), und der Garden State begann ernsthaft mit der Arbeit an seinem Hanfprogramm. Die HFA ermöglicht die Herstellung, Verarbeitung und den Verkauf von Hanf im Bundesstaat New Jersey. Es ermöglicht den Besitz, Verkauf und Vertrieb von Hanf und Hanfprodukten, die weniger als 0,3% Δ9 THC enthalten, bezogen auf das Trockengewicht.

Die HFA erklärt, dass „Hanf eine lebensfähige landwirtschaftliche Kulturpflanze und ein potenziell wertvolles landwirtschaftliches Gut im Staat ist und dass Hanf im Staat so weit wie gesetzlich zulässig gehandhabt, verarbeitet, transportiert und verkauft werden sollte.“ NJSA 4: 28-6. Der Zweck der HFA ist es, „den Anbau und die Verarbeitung von Hanf zu fördern; Entwicklung neuer Handelsmärkte für Landwirte und Unternehmen durch den Verkauf von Hanfprodukten; Förderung des Ausbaus der staatlichen Hanfindustrie im gesetzlich zulässigen Höchstmaß; Landwirten und Unternehmen erlauben, Hanf anzubauen, zu handhaben und zu verarbeiten sowie Hanfprodukte für kommerzielle Zwecke zu verkaufen; und den Staat und seine Bürger an die Spitze der Hanfindustrie zu bringen. “

Die HFA ermöglicht es einem „Hanfproduzenten“, Hanf oder Hanfprodukte im Staat anzubauen, zu handhaben oder zu verarbeiten. “Hanfproduzent” ist definiert als “eine Person oder Geschäftseinheit, die von der Abteilung autorisiert wurde, Hanf im Staat anzubauen, zu handhaben oder zu verarbeiten”. Daher erlaubt der Staat nur denjenigen, die als „Hanfproduzenten“ anerkannt sind, sich an dem vorgenannten Verhalten zu beteiligen. Die HFA erklärt ausdrücklich, dass „[i]Es ist für eine Person oder Organisation, die kein Hanfproduzent oder Vertreter eines Hanferzeugers ist, rechtswidrig, lebende Hanfpflanzen oder lebensfähige Samen, Blattmaterialien oder aus Hanf gewonnene Blumenmaterialien zu kultivieren, zu handhaben oder zu verarbeiten. “

Jede Person oder Organisation, die kein „Hanfproduzent“ ist, der im Hanfhandel tätig ist, muss mit denselben Strafen rechnen wie diejenigen, die mit Marihuana in Verbindung stehen. Dies gilt insbesondere nicht für den Besitz, den Transport oder den Verkauf von Hanfprodukten oder -extrakten, einschließlich Cannabinoiden aus Hanf wie CBD oder CBG. Somit erlaubt die HFA ausdrücklich einen robusten Marktplatz für Farm Bill-konforme Hanffertigprodukte.

Die HFA hat vier Kategorien von Lizenzen geschaffen, für die das Landwirtschaftsministerium von New Jersey Lizenzen ausstellen kann: (1) Erzeuger; (2) Prozessoren; (3) Handler; und (4) Hochschulen. Die Konturen dieses Antragsverfahrens und die geltenden Vorschriften wurden vom Landwirtschaftsministerium von New Jersey verfasst, das bereits am 19. Dezember 2019 vom USDA genehmigt wurde.

New Jersey war zusammen mit Louisiana und Ohio der erste Staat des Landes, der von der USDA genehmigte Hanfprogramme im Rahmen des Farm Bill von 2018 hatte. Die geltenden Vorschriften zur Lizenzierung und Einhaltung der HFA und der vorläufigen Schlussregeln des USDA sind komplex und auf den jeweiligen Bereich zugeschnitten, in dem die Person oder Organisation tätig ist. Die geltenden Vorschriften verfolgen weitgehend die vorläufigen endgültigen Regeln des USDA mit nur geringfügigen Abweichungen und zusätzlichen Details.